Login
Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
Navigation
Mitglieder Online
Gäste Online: 2

Mitglieder Online: 0

Mitglieder insgesamt: 617
Neuestes Mitglied: Spaceliner
Thema ansehen
 Thema drucken
Fahplanänderung 2020
SteinhuderMeerBahn
Moin,

Laut NWL wurde beschlossen Zuschüsse für 2 Nachtfahrten für das Gebiet in NRW bis Minden bei der S Bahn Hannover.
https://www.vvowl.de/de/aktuelles/ZVV...n-2020.pdf
Viele Grüße
Steini

Busfahrer ist das Höchste, was ein Mensch werden kann
 
waldschrat
dazu passend vielleicht noch die beschlussvorlage der region hannover mit weiteren geplanten verbesserungen...

Den in der Anlage 1 zur Beschlussdrucksache Nr. 2011 (IV) BDs vorgeschlagenen Maßnahmen zur Umsetzung zum Fahrplan 2020 wird zugestimmt.





Aufgrund von positiven Fahrgastentwicklungen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) soll das Fahrplanangebot erweitert und verdichtet werden.

Zum Fahrplan 2020 sollen daraus folgend Maßnahmen im S-Bahn Verkehr sowie auf den Hauptachsen Hannover – Braunschweig; Hannover – Bremen und Hannover – Uelzen umgesetzt werden.

Bei der Umsetzung der Maßnahmen geht es entweder darum durch eine Verdichtung auf stark nachgefragten Strecken die Kapazitäten zu erhöhen oder gleichwertige Standards mit einem verlässlichen und gut merkbaren Angebot zu schaffen.

Zur Erreichung der strategischen Ziele der Region Hannover sollen aus klimaschutztechnischen Gründen die Pendler vom motorisierten Individualverkehr (MIV) auf den Schienenpersonennahverkehr gelenkt werden. Durch ein attraktives SPNV-Angebot leistet die Region einen entscheidenden Beitrag zur Reduzierung der CO2-Emissionen und zum Klimaschutz.



Angebotsverdichtung im S-Bahn Netz Hannover



Die Aufgabenträger Landesnahverkehrsgesellschaft Hannover, der Nahverkehr Westfalen-Lippe und die Region Hannover haben zusammen mit der DB Regio im Jahr 2015 ein mehrstufiges Konzept zur Ausweitung des bestehenden S-Bahn Nachtverkehrs abgestimmt. Mit der Ausweitung des Nachtverkehrs über die Grenzen der Region Hannover hinaus wurde die erste Stufe des Konzeptes im Dezember 2016 umgesetzt. In den Jahren 2017 folgte die Ausweitung nach Hildesheim und zum Fahrplan 2019 die Bedienung der Deisterstrecke über Barsinghausen nach Haste. Die vorerst letzte Stufe stellt nun die Angebotserweiterung auf der S-Bahn Linie S1 nach Minden dar. Hierzu beabsichtigen die drei Aufgabenträger in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag umsteigefreie Fahrten zwischen Hannover und Minden bei DB Regio zu bestellen. Die Fahrten nach Minden sollen in der Zeit von 0:00 bis 4:00 Uhr in Hannover kurz nach der vollen Stunde beginnen und kurz vor der vollen Stunde in Hannover enden. Die genauen Abfahrts- und Ankunftszeiten müssen noch mit DB Regio und DB Netz abgestimmt werden.

In den vergangen Jahren wurde vermehrt der Wunsch an die Region Hannover herangetragen, die bestehende Angebotslücke von ca. 1:30 Uhr bis ca. 3:30 Uhr auf der S5 zwischen Hannover und dem Flughafen zu schließen. Aufgrund des fehlenden Nachtflugverbotes und der zu erwartenden Nachfrage soll diese Angebotslücke durch Bestellung von 4 Fahrtenpaaren auf dem nördlichen Abschnitt der S5 geschlossen werden.

Zudem wurde in den vergangenen Jahren der Wunsch an die Region Hannover herangetragen, den Takt auf der S3 zu verdichten und zusätzliche Fahrtmöglichkeiten auf der Ost- Westachse der Region nach Hannover zu schaffen. Daher soll an Wochentagen eine zusätzliche Fahrtmöglichkeit je Stunde zwischen ca. 8:00 und 22:00 Uhr geschaffen werden. Diese wird, analog dem morgendlichen Schülerpendel, zwischen Hildesheim und Lehrte verkehren und einen Umstieg auf den RE 60/70 in Lehrte ermöglichen, wodurch eine neue, schnelle Verbindung nach Hannover geschaffen wird.



Verdichtung des Angebots auf den stark nachgefragten Hauptachsen



Ausweitung des 30-min-Taktes im Schienenpersonennahverkehr auf der Strecke Hannover – Braunschweig an Sonn-und Feiertagen

Mit der Drucksache BDs 1100 (IV) haben die Gremien der Region Hannover die Ausweitung des Angebots von montags bis samstags auf der Strecke Hannover – Braunschweig zum Fahrplan 2019 beschlossen. In einem nächsten Schritt sollen nun auch die Angebotsausweitungen auf den Sonntagnachmittag und Sonntagabend übertragen werden. Mit 8 zusätzlichen Fahrtenpaaren in der Zeit von ca. 13:00 und 22:00 Uhr an Sonntagen kann eine Taktverdichtung erreicht werden, welche im Wesentlichen Anschlüsse an die Fernverkehrslinien 32 (Köln - Berlin) sowie 26 (Karlsruhe – Hamburg) hergestellt. Darüber hinaus sind zusätzlich kurze Übergänge auf den Schienenpersonennahverkehr wie z.B. auf die RB38 (Heidebahn), der S5 nach Paderborn oder der RE 2 nach Hamburg möglich.



Ausweitung des Nachtverkehrs auf der Strecke Hannover – Bremen in den Nächten auf Samstag und Sonntag (RE 1/8)

Die Aufgabenträger Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen, Freie Hansestadt Bremen und Region Hannover beabsichtigen durch eine Ausweitung des Nachtverkehrs zwischen Hannover und Bremen der zunehmenden Bedeutung des Nachtverkehrs in den letzten Jahren gerecht zu werden. Durch ein zusätzliches Fahrtenpaar in den Nächten Freitag und Samstag entsteht ein zweistündliches Angebot, welches zur Stärkung der Verbindung zwischen den beiden Oberzentren beitragen soll. Gleichzeitig übernimmt der RE im Abschnitt zwischen Nienburg und Wunstorf durch die Bedienung alle Halte die Funktion der S2 im Nachtverkehr.



Hansenetz / UE-GÖ

Mit der Betriebsaufnahme des Verkehrsvertrages Hanse-Netz/UE-GÖ zum Fahrplan 2019 konnten die Aufgabenträger Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen, Freie Hansestadt Bremen und Region Hannover die Attraktivität des SPNV-Angebotes in dem o.g. Netz erhöhen. Um daran anzuknüpfen, sind weitere Angebotsausweitungen im Zuständigkeitsbereich der Region Hannover geplant.

Es soll ein Wochenendnachtverkehrs zwischen Hannover und Uelzen mit Realisierung von neuen Reiseketten von/nach Hamburg eingerichtet werden.

In den Nächten auf Samstag und Sonntag soll ein zusätzliches Fahrtenpaar zwischen Hannover und Uelzen angeboten werden. Die Abfahrt in Hannover ist für ca. 3:40 Uhr geplant, hier wird es in Uelzen eine Möglichkeit zur Weiterfahrt nach Hamburg geben.

Eine Ankunft aus Uelzen mit vorherigem Anschluss aus Hamburg soll für ca. 4:50 Uhr in Hannover entstehen.

So entsteht ein ca. dreistündliches nächtliches Nahverkehrsangebot zwischen Hannover und Hamburg.



Finanzierung

Seit dem 1.Januar 2017 stehen den niedersächsischen Aufgabenträgern für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) mehr Regionalisierungsmittel als in den Vorjahren zur Verfügung. Dies ist das Ergebnis der Verhandlung zwischen Bund und Ländern, die sich 2016 über die Fortzahlung der Regionalisierungsmittel im Zusammenhang mit der gesetzlich verankerten Revision dieser Mittel geeinigt haben. Die Einigung gilt für 15 Jahre, so dass auch für die niedersächsischen SPNV- Aufgabenträger Planungssicherheit bzgl. der finanziellen Ausstattung für die kommenden Jahre besteht. Demzufolge sind die Mehrleistungen durch die Steigerung der Mittel nach Regionalisierungsgesetz gedeckt.







Weiteres Vorgehen

Die Jahresfahrpläne im Schienenverkehr für das Jahr 2020 müssen bei DB Netz bis zum 08. April 2019 angemeldet werden. Nach der Anmeldefrist erfolgt eine detaillierte Prüfung der „Wunschfahrpläne“ durch DB Netz. Die Umsetzbarkeit hängt auch davon ab, ob es möglicherweise konkurrierende Wünsche von dritten Verkehrsunternehmen wie beispielsweise den Güter- oder Fernverkehr gibt.

Die Maßnahmen sind zwischen den Häusern Landesnahverkehrsgesellschaft, Regionalverband Großraum Braunschweig, Zweckverband Nahverkehr Westfale-Lippe, Freie Hansestadt Bremen und der Region Hannover vorabgestimmt. Die zuständigen Gremien der einzelnen Aufgabenträger müssen allerdings noch zustimmen.



Die konkrete Umsetzung der Maßnahmen steht somit in Abhängigkeit der Prüfergebnisse von DB Netz sowie der Beschlüsse der Gremien der einzelnen Aufgabenträger.
 
Springe ins Forum: