Login
Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
Navigation
Mitglieder Online
Gäste Online: 7

Mitglieder Online: 0

Mitglieder insgesamt: 621
Neuestes Mitglied: regoju
Thema ansehen
 Thema drucken
Corona
7784
Hallo,

in Berlin gilt ab heute allen ernstes ein Verbot, vorne in den Bus zu steigen!

"Pressemitteilung, 11.03.2020. Ab dem morgigen Donnerstag, den 12. März 2020, wird bis auf Weiteres der Ein- und Ausstieg an der ersten Tür bei allen Bussen der BVG ausgesetzt. Damit soll die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung beim Fahrscheinverkauf und einem damit verbundenen Geldwechsel sowohl für die Fahrerinnen und Fahrer als auch für alle Fahrgäste minimiert werden."

https://www.bvg.de/de/Unternehmen/Med...ewsid=3792

Mal sehen, wann die Üstra auf die Idee kommt, dass man nach 20 Uhr auch nicht mehr vorne einsteigen soll...

Diese ganze Corona-Hysterie nimmt langsam echt krankhafte Züge an! Da lässt man also alle Bundesligaspiele am Wochenende ohne Zuschauer stattfinden. Also gehen dann keine 40.000 bis 60.000 Leute in riesige Stadien, wo man unter freiem Himmel und bis auf die Personen im unmittelbaren Umfeld keinen direkten Kontakt hat - sondern stattdessen gehen sie nun massenweise in Sportsbars / Kneipen, wo sie dann auf engstem Raum aufeinander hocken um die Spiele auf Sky zu gucken...

Ja, wir werden alle sterben, aber mit Sicherheit nicht an Corona......
Bearbeitet von 7784 am 13.03.2020 12:11
Gruß
Christian
 
Extrem
Garbsen/Hannover – Mit Blick auf die Entwicklung des Coronavirus ergreifen die ÜSTRA und die regiobus zum Schutz der Fahrgäste und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in enger Absprache mit der Region Hannover, als zuständige Gesundheitsbehörde, weitere Schutzmaßnahmen. Die Maß- nahmen treten ab morgen, Freitag, 13. März 2020, auf un- bestimmte Zeit in Kraft.

Kein Einstieg an der vorderen Tür der Busse

Der Ein- und Ausstieg in die Busse von ÜSTRA und regiobus ist nur noch durch die hinteren Türen möglich. Zudem wird die erste Sitzreihe in den Fahrzeugen abgesperrt. In diesem Zuge wird der Fahrscheinverkauf beim Fahrpersonal ebenfalls eingestellt. Als Alternative können Fahrscheine an den Fahrkartenautomaten, den allgemeinen Service- und Verkaufsstellen oder online über die GVH App gekauft werden.

Kein Einstieg an den ersten und letzten Türen im grünen TW 6000
Im ältesten Stadtbahntyp, dem grünen TW 6000, bleiben die ersten und die letzten Türen eines Zuges geschlossen. Im Inneren ist der Endbereich umgestaltet, die Stehfläche etwas verkleinert

Reinigungsintervalle sind erhöht, Türen öffnen
automatisch
Die ÜSTRA und die regiobus haben zudem bereits vor Tagen die Reinigungstätigkeiten intensiviert, insbesondere an stark frequentierten Kontaktpunkten, wie Haltestangen und Halteschlaufen. Die Fahrgäste bleiben weiterhin aufgefordert, sich einen sicheren Halt zu verschaffen. Zudem werden an allen Stationen und Haltestellen die Türen automatisch geöffnet, um unnötigen Kontakt mit den Türtastern zu vermeiden.
Um einer weiteren Ausbreitung des Virus vorzubeugen, gelten auch in den Fahrzeugen der ÜSTRA und der regiobus die allgemeinen Hygieneempfehlungen.
Über kurzfristige Änderungen und weitere Maßnahmen informiert die ÜSTRA auf uestra.de und über Twitter (twitter.com/uestra).
https://garbsen-city-news.de/aktuelle...-beachten/
Bearbeitet von Extrem am 12.03.2020 17:09
 
Flo
Aktuelle Informationen zum Coronavirus
Mit Blick auf die Entwicklung des Coronavirus ergreift die ÜSTRA zum Schutz der Fahrgäste und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in enger Absprache mit der Region Hannover, als zuständige Gesundheitsbehörde, weitere Schutzmaßnahmen. Die Maßnahmen treten ab Freitag, 13. März 2020, auf unbestimmte Zeit in Kraft.

Kein Einstieg an der vorderen Tür der Busse
Der Ein- und Ausstieg in die Busse der ÜSTRA ist nur noch durch die hinteren Türen möglich. Zudem wird die erste Sitzreihe in den Fahrzeugen abgesperrt. In diesem Zuge wird der Fahrscheinverkauf beim Fahrpersonal ebenfalls eingestellt. Als Alternative können Fahrscheine an den Fahrkartenautomaten, den allgemeinen Service- und Verkaufsstellen oder online über die GVH App gekauft werden.


Kein Einstieg an den ersten und letzten Türen im grünen TW 6000
Im ältesten Stadtbahntyp, dem grünen TW 6000, bleiben die ersten und die letzten Türen eines Zuges geschlossen. Im Inneren ist der Endbereich umgestaltet, die Stehfläche etwas verkleinert.


Höhere Reinigungsintervalle, Türen öffnen automatisch
Die ÜSTRA hat zudem bereits vor Tagen die Reinigungstätigkeiten intensiviert, insbesondere an stark frequentierten Kontaktpunkten, wie Haltestangen und Halteschlaufen. Die Fahrgäste bleiben weiterhin aufgefordert, sich einen sicheren Halt zu verschaffen. Zudem werden an allen Stationen und Haltestellen die Türen automatisch geöffnet, um unnötigen Kontakt mit den Türtastern zu vermeiden.

Um einer weiteren Ausbreitung des Virus vorzubeugen, gelten auch in den Fahrzeugen der ÜSTRA die allgemeinen Hygieneempfehlungen.

Hygienehinweise
Vermeiden Sie direkten Körperkontakt und verzichten Sie auf Händeschütteln bzw. Umarmungen.
Waschen Sie sich mehrmals täglich für mindestens 20 Sekunden die Hände.
Fassen Sie sich so wenig wie möglich ins Gesicht.
Wenden Sie sich beim Husten und Niesen von anderen Personen ab und nutzen Sie frische Papiertaschentücher oder husten bzw. niesen Sie in Ihre Armbeuge.
 
6001
so sieht das dann in der praxis im TW6000 bzw. bus aus
=> https://twitter.com/siIkten/status/12...6444723200


... und auf der 17 fahren heute auschließlich Tw2000, darunter mind. eine doppeltraktion aus 2534+2561!
Bearbeitet von 6001 am 13.03.2020 08:13
gruß 6001
 
7784
Wie ich heute auf der 11 sehen konnte, sind die Zäune in den Tw 6000 nur an den äußeren Enden, sprich, an den Kuppelenden bei Zweiwagenzügen sind keine. Also werden auf absehbare Zeit wohl keine Zugverbände getrennt.

Des weiteren hab ich ein Bild aus einem ÜR-Bus bekommen, wo vorne kein Flatterband, sondern eine Kette hängt. Finde ich auch etwas sinnvoller, denn die Flatterbänder dürften nicht recht haltbar sein. Beispielsweise in der Rushhour auf der Ringlinie, wo sich die Leute in den Bussen quasi "stapeln", da kann man förmlich drauf warten, dass die reißen.

P.S.: Habe mal den Threadtitel angepasst, da es ja jetzt nicht mehr nur um Berlin geht,
Gruß
Christian
 
Busfan_des_O305G
s2.imagebanana.com/file/200313/qVYnMLYD.jpg

Hier ein Beispiel von Firma Hartmann.
Gruß Olaf
 
6001

Zitat

6001 schrieb:

... und auf der 17 fahren heute auschließlich Tw2000, darunter mind. eine doppeltraktion aus 2534+2561, um Tw6000-einsätze zu sparen!


so sieht das aus:

abload.de/img/l172020-03-1313-13-247qkzc.jpg

abload.de/img/l172020-03-1313-13-59w1jqe.jpg

abload.de/img/l172020-03-1313-14-22h3kya.jpg
2534+2561 2020-03-13
gruß 6001
 
6182
STAND: 13. März 2020 17:10 Uhr

Mit Blick auf die Entwicklung des Coronavirus fährt die ÜSTRA ab Montag, 16. März 2020, Betriebsbeginn, nach einem Sonderfahrplan. Damit reagiert das Verkehrsunternehmen auch auf den Beschluss des Ministeriums zur Schließung der Schulen und Kitas ab dem 16. März 2020 und setzt unter anderem die zusätzlichen Fahrten zum Schülerverkehr aus.
Sonderfahrplan Stadtbahn (gültig ab Montag, 16. März 2020)

Montag bis Sonntag fahren die ÜSTRA Stadtbahnen ab Betriebsbeginn bis circa 06:45 Uhr im 30-Minuten-Takt, mit Anschlusssicherung am „Kröpcke“. Ab ca. 06:45 Uhr setzt ein 15-Minuten-Takt ein. Dieser wird bis circa 19:00 Uhr gefahren. Danach verkehren die Bahnen wieder im 30-Minuten-Takt mit „Kröpcke-Anschluss“. Der Betriebsschluss ist täglich um 00:45 Uhr. Ab dem 20. März 2020, wird Freitag- und Samstagnacht kein Nachtsternverkehr angeboten. Für die Linien 10 und 17 gelten andere Fahrzeiten. Die Linie 10 fährt durchgehend im 15-Minuten-Takt. Die Linie 17 verkehrt ab Betriebsbeginn bis 20:30 Uhr durchgehend im 30-Minuten-Takt. Auf den Linien 2 und 8 gibt es während des Sonderfahrplans keinen Y-Verkehr.

Sonderfahrplan Bus (gültig ab Montag, 16. März 2020)

Die ÜSTRA Busse fahren von Montag bis Freitag nach dem Samstagsfahrplan. Zusätzlich werden die Linien 135 und 253 im 30-Minuten-Takt bedient. Die Linie 480 erhält Zusatzfahrten nach Garbsen im Stundentakt. An Sonntagen gilt weiterhin der Sonntagsfahrplan. Ab dem 20. März 2020, wird Freitag- und Samstagnacht kein Nachtsternverkehr angeboten.
 
8596
Dieser Sparplan ist ja wesentlich dünner, als nur Entfall von Schüler-Verstärkern. :-(
Eher wie am 24. Dezember.

www.imgbox.de/users/Thomas478/H_Bahnen/6202_Zaun_20200313_b.jpg
6202 a-Teil.
Dachte eigentlich, Metallzäune wären seit gut dreissig Jahren mega-out ...
 
8596
Fahrplaninfo der Regiobus:

Zitat

Die Linien der regiobus verkehren ab Montag, 16. März 2020, nach dem Ferienfahrplan.



Zitat

... sind die Zäune in den Tw 6000 nur an den äußeren Enden, sprich, an den Kuppelenden bei Zweiwagenzügen sind keine.

Richtig. Nur am a-Ende sind Zäune.
Die Wagen verkehren alle b an b gekuppelt.

In der Werkstatt werden sicher gelegentlich Züge umgekuppelt (natürlich wider in passender Orientierung).

Planmässiges Abkuppeln (z. B. Sonntag Abend auf der 9) hat sich b. a. w. erledigt.
Aber abends wurde ja auch der Takt halbiert ...
 
215-ul

Zitat

8596 schrieb:

Dieser Sparplan ist ja wesentlich dünner, als nur Entfall von Schüler-Verstärkern. :-(
Eher .


Sind Ausdünnungen über das Mass des Ferienfahrplanes überhaupt erlaubt? Z.B. 15 Min Takt statt 10 Min ?Streichung des NSV? Das muss doch von der LNVG genehmigt werden, oder?
 
7784

Zitat

215-ul schrieb:
Sind Ausdünnungen über das Mass des Ferienfahrplanes überhaupt erlaubt? Z.B. 15 Min Takt statt 10 Min ?Streichung des NSV? Das muss doch von der LNVG genehmigt werden, oder?


Ähm.... Besondere Vorkommnisse erfordern besondere Maßnahmen!

Ich bin ja nun absolut kein Corona-Hysteriker (obwohl als Diabetiker auch "Risikogruppe" ), aber wenn eh schon das halbe öffentliche Leben zum erliegen kommt, dann dürfte es darauf auch nicht mehr ankommen, ob die Bahn nun alle 10 oder 15 Minuten fährt.
Gruß
Christian
 
bus8116
Mit den Anschlüssen ist nur blöd, RegioBus fährt Ferienplan und üstra Bahn fast wie Sonntag.
Dann stehen die Fahrgäste morgens früh am Endpunkt und warten dann auf die Bahn.
 
8596
Wenn die verbleibenen Kunden dichter gestapelt werden, erhöht das das Ansteckungsrisiko.
Ziel der Massnahme verfehlt. Sechs, setzen.

Hinzu kommt Ü-Bus im Sa-Fpl. (tagsüber 10-/20-Minuten-Takte), Stadtbahn im Phantasie-Sparplan a. 15 M., Regiobus wie Mo - Fr Ferien, da passt anschluss-technisch gar nichts zusammen.

Wenn man das ÖV-System gezielt durch Kundenvergraulung zerstören wollte, könnte man kaum besser anfangen.
 
7784
Unser Herr Ministerpräsident rät von Fahrten mit Bus und Bahn ab:

https://www.ndr.de/nachrichten/nieder...na742.html
Gruß
Christian
 
Yepp

Zitat

8596 schrieb:

Wenn die verbleibenen Kunden dichter gestapelt werden, erhöht das das Ansteckungsrisiko.
Ziel der Massnahme verfehlt. Sechs, setzen.

Hinzu kommt Ü-Bus im Sa-Fpl. (tagsüber 10-/20-Minuten-Takte), Stadtbahn im Phantasie-Sparplan a. 15 M., Regiobus wie Mo - Fr Ferien, da passt anschluss-technisch gar nichts zusammen.

Wenn man das ÖV-System gezielt durch Kundenvergraulung zerstören wollte, könnte man kaum besser anfangen.


Woher willst Du denn wissen, welche Ziele gesteckt wurden? Warst Du bei den Krisensitzungen dabei? Weißt Du mehr? Dann erzähl mal!
Der Grund, unter Anderem ist, daß die Firma eine Fürsorgepflicht gegenüber ihren Mitarbeitern hat. Mit dem Hintergrund, den Laden so lange,wie möglich am Laufenden zu halten. Darum wird das Fahrpersonal ausgedünnt. Ist erstmal ein Fahrer angesteckt, dann wird das zum endlosen Rattenschwanz. Dann geht nämlich ein halber Betriebshof in Quarantäne...und so weiter. Und dann fährt ganz schnell gar nichts mehr. Ihr solltet mal nachdenken, was hier so von sich gegeben wird. Etwas weniger Egoismus und etwas mehr Kopf wäre angebracht
Gruß Yepp Cool
 
8596
Leute, die sich über die Probleme anderer beim Umsteigen Gedanken machen, als Egoisten zu verunglimpfen, ist auch nicht die feine englische Art.
 
Urbinofan
Wobei ich das mit der ausdünnung des Fahrplans nicht verstehe

Machen andere betriebe doch auch nicht.

Nur das zb auf ferienfahrplan gewechselt wird was paar dienste weniger sind (besonders geteilte dienste)

Was passiert mit dem überschüssigen personal?? Ich würde jetzt nicht auf urlaub gehen
 
8596
Braunschweig und Augsburg fahren den Ferienfahrplan.
Berlin will massiv einschränken.
In Duisburg gilt der Regelfahrplan.
Zu anderen Städten liegen mir noch keine Infos vor.

Die Absperrung der ersten Tür gibt es jetzt fast bundesweit.
Z. B. auch bei den DB-Busbetrieben.
 
7784

Zitat

6001 schrieb:
... und auf der 17 fahren heute auschließlich Tw2000, darunter mind. eine doppeltraktion aus 2534+2561!


Tw 2000 auf der 17 dürften im "Corona-Plan" die Regel werden, da ja dem Vernehmen nach keine einzelnen Tw 6000 mehr fahren. Auf der 11, wo heute ebenfalls Einzelwagen fuhren, waren auch Tw 2000. Gut, 2x Tw 25xx auf der 17 ist allerdings schon etwas besonderes.
Gruß
Christian
 
Springe ins Forum: